nach oben nach unten

 

1926 geboren in Silberbach, böhmisches Erzgebirge
   
1932 – 1941 Besuch der Volks- und Bürgerschule in Silberbach
   
1941 – 1943 Besuch der Lehrerbildungsanstalt in Eger
   
1944 – 1947 Arbeitsdienst; Infanterie-Ausbildung in Prag und Budweis; Einsatz im Westen;
Gefangenschaft in Frankreich
   
1948 – 1950 Studium an der Akademie Nürnberg bei Prof. Fritz Griebel
   
1950 Gewinner Jahreswettbewerb der Akademie der Bildenden Künste Nünberg
   
1950 – 1954 Studium an der Akademie Stuttgart bei Prof. Hans Meid und Prof. Manfred Henninger;
Gaststudent bei Prof. Willi Baumeister
   
1953, 1957,1958

Kunstpreis der Jugend, Baden-Württemberg

   
1964 Förderpreis des Sudetendeutschen Kulturkreises
   
1956 Heirat mit Suzette Souviraa, geb. In Castillon, Frankreich
   
1956 Stipendiat des Kulturkreises im BDI
   
1957 – 1960 Lehrauftrag für Zeichnen an der Akademie Stuttgart
   
1960 – 1965 Freischaffend
   
1961 Mitgründung der „Neue Württembergische Gruppe“ mit Franz Bucher, Emil Cimiotti,
Robert Förch, Erich Hauser, Emil Kiess
   
1965 Kunstpreis Junger Westen für Handzeichnungen, Recklinghausen
   
1965 – 1992 Professur an der Kunsthochschule Braunschweig, Leiter einer Klasse für Malerei
   
1980 Preis der Intergrafik, Berlin/DDR
   
1984 Preis der 8. British Biennale, Bradford;
Ehrengabe des Lovis-Corinth-Preis der Künstlergilde Esslingen
   
1985 Niedersächsiches Künstlerstipendium
   
1988 Großer Sudetendeutscher Kulturpreis
   
1988 - 1989 Ehrengast der Villa Massimo. Rom
   
1991 Niedersächsischer Verdienstorden
   
1993 Kunstpreis der SPD Niedersachsen;
Reise nach Jerusalem mit dem damaligen Niedersächsischen Ministerpräsidenten
Gerhard
Schröder
   
1991 - 2000 Mitglied im Kunstausschuss des Bistums Fulda
   
  Mitglied des Künstlerbundes Baden-Württemberg und der Künstlergilde Esslingen
   
  Lebte und arbeitete in Braunschweig, Niedersachsen und in Cap d’Agde, Frankreich
   
  Am 17. März 2010 ist Roland Dörfler gestorben